Du und ...

Julia Emmrich

Julia Emmrich

Gründerin
Integration ist mein großes Lebensthema. Von Anfang an war ich Grenzgängerin, Wanderin zwischen den Welten und stets in scheinbar Konträrem zeitgleich zuhause. Bürgerlichkeit versus 'Aussteigertum' in Herkunfts- und Gegenwartsfamilie, Wissenschaft versus Kunst in der Studienzeit, staatliche versus freie Schulsysteme als Schülerin und als Lehrerin, Angestellten-Sicherheit versus Selbstständigen-Freiheit im Berufsdasein, hingebungsvolle Mutter zweier wunderbarer Söhne versus radikale Individualistin, Spiritualität versus Realismus, Transzendenz versus Immanenz. Mein eigenwilliger Weg des "be your own guru" führte mich von frühem Licht durch sehr viel Leid und Schatten(-arbeit) hin zu MIR und MEINEM Platz im Hier und Jetzt. Gestärkt durch all die Lebenserfahrung und Menschenkenntnis, voller Empathie und Intuition und mit Vertrauen in das Leben will ich gern andere dabei begleiten in ihre individuelle Kraft zu kommen, ihre einzigartigen Potentiale zu entfalten. Durch Bewusstseinsarbeit und die damit wachsende Eigenverantwortung hin zu Verantwortung für andere und für die Welt. Denn wer sich selbst heilt, heilt die Welt in unserem interdependenten Universum. Ich liebe es neue Räume der Inspiration, Kreativität und Heilung zu eröffnen, zu gestalten. Ich liebe die Liebe und das Schöne in den Menschen, der Natur und den Dingen.

Christian Reizner

Christian Reizner

Immer angetrieben durch das Verlangen genauer zu verstehen, immer tiefer einzudringen in das Wesen einer Sache und (wieder) zu erkennen, was schon die ganze Zeit ist, bin ich nun hier und erkunde das Grenzgebiet zwischen Psychologie und Spiritualität. Getreu dem Motto "purpose stays, just form will change" durchlief ich erst ein Mathematikstudium, welches mich in die Lage versetzte, klare Strukturen heraus zu arbeiten und sie dann in ein logisches Gesamtkunstwerk zu bringen. Durch meine Auseinandersetzung mit Hypnose und Meditation eröffnete sich für mich die Gelegenheit auch in der Psyche klarer zu sehen, Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und sie nun für andere zugänglich zu machen. Auch wenn dieser Pfad der wissenschaftlichen Spiritualität schon oft beschritten wurde, sehe ich mich gern als jemanden, der hier und da noch einen Grashalm breit treten kann. Und wie in allem, in das ich bisher meine Energie voll und ganz hinein gab, bin ich auch darin exzellent.